Digitale Währungen aufbewahren – alle Tipps und Tricks

Allmählich setzen sich Bitcoins als Alternative zum Bargeld durch, weil sie von mehr und mehr Unternehmen als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Digitale Währungen zu minen und zu transferieren ist das eine, die sichere Aufbewahrung aber ein ganz anderes Thema. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Die Desktop-Wallet

Hat der Anwender auf seinem Rechner einen originalen Bitcoin-Klienten installiert, nutzt er – vielleicht auch ohne sein Wissen – bereits ein Wallet. Diese Software kann nämlich nicht nur Transaktionen im Netz weiterleiten, sondern für den Empfang und den Versand des Bitcoin-Guthabens auch eine Bitcoin-Adresse erzeugen und die Keys aufbewahren.
Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Desktop-Wallets mit unterschiedlichen Features. Bei einigen Anbietern wie Armory steht die Sicherheit absolut im Vordergrund, während andere – etwa DarkWallet vor allem Anonymität garantieren.

Die mobile Wallet

Für das Bezahlen von unterwegs aus sind Desktop Wallets allerdings äußerst unpraktisch. Hierfür sind mobile Wallets die bessere Alternative. Diese Wallets werden auf dem Smartphone als App installiert und verwahren auf dem mobilen Endgerät direkt die privaten Schlüssel. Einig mobile Wallets unterstützen auch die Near-Field-Communication Technologie. Das heißt: Der Besitzer muss den QR-Code nicht einscannen, sondern hält sein Smartphone lediglich an das jeweilige Terminal. Bei mobilen Wallets handelt es sich allerdings keinesfalls um vollwertige Bitcoin-Klienten.

Die Online-Wallet

Bei einer Online-Wallet werden die privaten Schlüssel auf einem Server verwahrt, welchen eine externe Partei verwaltet. Der große Vorteil dieser Variante besteht in der Verfügbarkeit, weil der Besitzer jederzeit via Internet darauf zugreifen kann. Der Nachteil einer Online-Wallet besteht darin, dass externe Unternehmen die Schlüssel verwalten. Diese haben somit theoretisch auch die komplette Kontrolle über die Bestände an Bitcoins ihrer Kunden.

Die Hardware-Wallet und die Ledger USB-Wallet

Erstere zählt zu den sichersten Möglichkeiten für die Aufbewahrung von Bitcoins. Jedoch sind Hardware-Wallets noch nicht allzu weit verbreitet. Durch die aktuelle Version des Ledger USB-Wallet werden unterschiedliche Kryptowährungen unterstützt. Dazu mehr hier Ledger vs Keepkey im englischen Blog.

Die Paper-Wallet-Link

Zu den günstigsten und bekanntesten Möglichkeiten der Aufbewahrung von Kryptowährungen gehören Paper-Wallets. Diese werden von unterschiedlichen Anbietern angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.