Slow Cooker Test

In England und in Amerika sind die Slow Cooker aus den Küchen schon nicht mehr wegzudenken. Gerade in der letzten Zeit halten diese Geräte auch vermehrt Einzug in deutsche Küchen. Grund genug für den Slow Cooker Test dem Käufer wichtige Tipps und Infos an die Hand zu geben.

Was ist ein Slow Cooker?

Der Slow Cooker Test möchte dieses unbekannte Gerät vorstellen. Wörtlich übersetzt kann man hier durchaus sagen, dass es sich um einen Langsamkocher handelt. Speisen werden über viele Stunden hinweg vitaminschonend bei niedrigen Temperaturen gegart, ohne dass man die Zubereitung permanent beaufsichtigen muss. Der große Vorteil ist hierbei, dass die Speisen weder anbrennen noch zerkochen.

Gerade in Amerika und England sind die Slow Cooker schon seit vielen Jahrzehnten im Einsatz. Sie eignen sich sehr gut für die Zubereitung von Eintöpfen, Suppen und auch Fleischgerichten. Die Kochtemperatur liegt bei einem Slow Cooker ähnlich wie hier immer deutlich unter 100 Grad, sodass die Zutaten langsam vor sich hinkochen, ohne zu zerkochen. Gemüse zerkocht also nicht, Fleisch wird butterzart und Kräuter entfalten ein spezielles Aroma. Der Slow Cooker besteht aus einem Heizelement aus Metall, in welches man einen Kocher aus Porzellan oder Keramik einhängt. Das Ganze wird mit einem Deckel verschlossen. In der Regel stehen hier zwei Kochstufen zur Wahl, nämlich 80 Grad und 90 Grad.

Die Vor- und Nachteile des Slow Cookers

Der wichtigste Vorteil beim Slow Cooker ist natürlich die niedrige Temperatur, die zum Garen der Speisen genutzt wird. Gerade Berufstätige profitieren von diesem gerät, denn sie können schon am Morgen alle Zutaten in den Slow Cooker geben, diesen anschalten und haben am Abend eine leckere Mahlzeit auf dem Tisch. Trotz des stundenlangen Kochvorgangs benötigt ein Slow Cooker weniger Energie als ein gewöhnlicher Elektro- oder Gasherd. Als Nachteil wird gelegentlich die lange Kochzeit angegeben, denn Mahlzeiten müssen lange vorausgeplant werden. Das spontane und schnelle Kochen ist mit einem Slow Cooker nicht möglich.

Worauf sollte man beim Kauf eines Slow Cooker achten?

Der Slow Cooker Test gibt wichtige Tipps und Infos, worauf man unbedingt beim Kauf eines solchen Gerätes achten sollte.

  • Fassungsvermögen: Damit die Speisen optimal im Slow Cooker werden, sollte man bedenken, dass das Gerät immer mindestens zur Hälfte gefüllt sein sollte. Für Singles reicht ein Slow Cooker mit einem Fassungsvermögen von ca. 1,5 Liter vollkommen aus. Familien mit bis zu 4 Personen sollten sich schon für ein Gerät mit einem Volumen von mindestens 3,5 Litern entscheiden. Der Slow Cooker Test rät eher noch zu einem Gerät mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern.
  • Material: Die Außenteile des Slow Cookers bestehen in der Regel aus Edelstahl, während der Innentopf mit einer Antihaft-Keramikbeschichtung ausgestattet sein sollte. Diese Beschichtung verhindert, dass die Speisen anhaften.
  • Leistung: Laut dem Slow Cooker Test sind Leistungen zwischen 160 und 350 Watt vollkommen ausreichend. Es gilt zu beachten, je größer der Slow Cooker ist, umso höher sollte die Wattzahl sein.
  • Timer: Sehr wichtig ist eine Temperatureinstellung. Einige Modelle des Slow Cookers verfügen auch über einen Timer, der es ermöglicht das zeitverzögerte Kochen zu starten. Mit dieser Funktion kann der Slow Cooker am Morgen befüllt werden und beginnt im Laufe des Tages mit dem Garvorgang, sodass am Abend eine fertige Mahlzeit auf dem Tisch steht.
    Kontrollleuchte: Damit wird angezeigt, ob der Slow Cooker gerade im Betrieb ist.

Was ist beim Gebrauch des Slow Cooker zu beachten?

Der Slow Cooker Test weist explizit darauf hin, dass das Gerät nach dem Einsatz nicht mit einer Stahlbürste oder anderen aggressiven Mitteln gereinigt werden sollte. Der Innentopf des Slow Cookers kann bei Bedarf auch in der Spülmaschine gereinigt werden.

Rote Bohnen können nicht im Slow Cooker verarbeitet werden, denn diese müssen vorab 10 Minuten gekocht werden, damit die Giftstoffe unschädlich gemacht werden. Ebenso ungeeignet ist der Slow Cooker für Reis oder Nudeln, die zu stark aufquellen würden. Der Slow Cooker eignet sich bestens für die Herstellung von Pulled Pork, denn dieses Fleisch muss bei einer Temperatur von 80 – 100 Grad mindestens 10 – 15 Stunden gegart werden.

Der beste Slow Cooker

Da es bei der Stiftung Warentest bisher noch keinen Slow Cooker Test gab, können hier nur die Meinungen von Usern einfließen. Nach deren Meinung handelt es sich beim Crock Pot Schongarer um den besten Slow Cooker. Das Gerät hat ein Volumen von 5,7 Litern und arbeitet mit einer Leistung von 250 Watt. Durch die umfangreiche Timerfunktion können viele Rezepte im voraus geplant werden.

Der Preis-Leistungs-Sieger ist ganz klar der Russell Hobbs 19790-56. Dieser Slow Cooker hat ein Fassungsvermögen von 3,5 Litern und arbeitet mit 200 Watt. Das Gerät lässt sich platzsparend verräumen und ist zudem sehr leicht in der Bedienung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.