Fliesenfarbe Test

Eigentlich handelt es sich bei Fliesen um einen Baustoff für die Ewigkeit. Doch ob die einmal gewählte Farbe auch nach Jahren noch gefällt, steht auf einem anderen Blatt. Für genau diesen Zweck gibt es Fliesenfarbe, die auch als Fliesenlack bekannt ist. Mit dieser lässt sich das Aussehen der Fliesen problemlos verändern, ohne dass diese gleich herausgerissen und neu verlegt werden müssen. Die Fliesen lassen sich mit Fliesenfarbe von jaegerlacke.de nämlich einfach überstreichen, sodass die Küche oder das Bad innerhalb kürzester Zeit in einem neuen Look erscheinen. Empfehlenswert ist die Verwendung von Fliesenfarbe vor allem, wenn die alten Fliesen unbeschädigt sind. Der Grund: Beschädigte oder lose Fliesen sollten ausgetauscht oder zumindest neu verklebt werden. Da Die Fliese anschließend ohnehin neu gestrichen wird, braucht der Besitzer keine Rücksicht auf Farbe oder Motiv nehmen. Lediglich auf einen Aspekt sollte der Käufer Rücksicht nehmen: Die Oberflächenstrukturen der neuen Fliese sollten denjenigen der gefliesten Fläche möglichst nahe kommen.

Wichtig: die Grundierung

Bevor die Fliesenfarbe aufgetragen wird, muss zunächst eine Grundierung aufgetragen werden. Diese hat zwei wesentliche Funktionen. Zum einen wird durch die Grundierung der Untergrund geschützt, zum anderen hat die Fliesenfarbe einen besseren Halt auf dem Untergrund. Beim Kauf einer Fliesenfarbe sollten die Verbraucher darauf achten, ob in der Farbe bereits eine Grundierung erhalten ist. In diesem Fall können sie sich nämlich einen Arbeitsschritt ersparen.

Fliesenfarbe ist nicht gleich Fliesenfarbe

Ein weiterer wichtiger Punkt besteht darin, welche Flächen neu bestrichen werden sollten. Denn es gibt spezielle Fliesenfarben für Wände und Böden. Bei ersteren besteht die größte Auswahl, während Fliesenfarben für den Boden deutlich seltener zu finden sind. Das liegt unter anderem auch an den speziellen Anforderungen. Denn eine Fliesenfarbe, die für Böden verwendet wird, muss deutlich strapazierfähiger sein als Farbe, mit welcher die Wände bestrichen werden.

Darauf ist beim Kauf zu achten:

Wer eine Fliesenfarbe kaufen möchte, muss zunächst wissen, in welchem Bereich er die Farbe einsetzen möchte. Denn größtenteils sind Fliesenfarben für Innenräume gedacht. Für den Außenbereich sind also andere Produkte gefragt. Des weiteren muss sich der Käufer darüber im Klaren sein, ob sich die jeweilige Farbe auch für den gewünschten Bereich eignet. So herrscht im Badezimmer üblicherweise viel Feuchtigkeit vor, gegen die die Farbe resistent sein muss. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ergiebigkeit der Farbe. Um die gewünschte Deckkraft zu erreichen, sind nämlich in der Regel zwei Anstriche erforderlich. Das bedeutet: Je größer die Fläche ist, die mit einer Farbe gestrichen werden kann, umso weniger Farbe wird benötigt.

Singlebörsen Test – Online Dating Portale im Vergleich

Wer auf der Suche nach einer neuen Liebe ist, der schaut sich in der Regel erst in Club, in Bars oder im Bekanntenkreis um – doch wenn die Richtige leider dort nicht anzutreffen ist, dann machen Dating-Apps, Singlebörsen oder Portale das Leben der Singles einfacher. Die Auswahl an Börsen für Singles wird immer größer, insbesondere Apps lassen in den letzten Jahren den Überblick verlieren.

Wir haben für Sie eine große Anzahl an Webseiten genauer angeschaut, die unabhängig viele Singlebörsen getestet haben und diese anhand Kriterien wie Bedienbarkeit, Features aber auch Kundenservice oder Nutzerfreundlichkeit bewertet. Uns sind folgende drei Singlebörsen mit eDarling, neu.de und Lovescout24 besonders aufgefallen.

target-1551522_1280

1. Platz – eDarling

Das Online-Partnervermittlung bzw. Singlebörse von eDarling richtet sich gezielt an Alleinstehende die auf der Suche nach einer neuen Beziehung sind – der Vorteil im Gegensatz zu anderen Singleportalen ist es, das mit einem Persönlichkeitstest alle Mitglieder gezielt einen neuen Partner vorgeschlagen bekommen. So werden alle Profile der Singles per Hand gecheckt.

2. Platz – neu.de

Neu.de nimmt im Gegensatz zu vielen Singlebörsen im Test, den User direkt an die Hand – so gibt es neben der großen Suchmöglichkeit direkt in der Region, auch täglich mehrere Partnervorschläge die zu einem passen. Nicht nur online, sondern auch offline werden Treffen oder Partys von Neu.de für Singles veranstaltet um Neue Partner zu finden und direkt kennenzulernen.

3. Platz – Lovescout24

Wer die Scout24-Portale kennt, weiß wie gut die Qualität der Webseiten sind – so gehört auch die Singlebörse Lovescout24 zu den Besten der Szene und schnitt im Test sehr gut ab – hier gibt es für Jeden etwas, egal ob man auf der Suche nach einer Affäre, Freunden oder festen Beziehung ist. Die gute Suchfunktion sowie die Usability sprechen beim Test für Lovescout24.

Wer auf der Suche nach dem richtigen Partner ist, der hat die Qual der Wahl im Internet – egal ob man Hetero-, Bi- oder Homosexuell ist. Für Jeden ist in der Regel etwas dabei, denn wenn es bei einem Portal nicht klappt, so kann man zur nächsten Singlebörse ziehen und dort nach der Großen Liebe suchen. Wem das nicht genug ist, gibt es insbesondere für Männer die Möglichkeit intime Geräusche zu lauschen oder auch direkt nach Sex-Kontakten zu suchen. Frauen haben dagegen weniger Probleme einen Sex-Partner zu finden, doch das sind wiederum andere Webseiten.

Scanner Test

Wer sich einen Scanner zulegen möchte, wird von den vielen unterschiedlichen Geräten, die der Handel anzubieten hat, schier erschlagen und ist oftmals überfordert mit der Vielzahl an Modellen. Es gibt die Geräte zur Datendigitalisierung für jedes Budget. Marken wie Canon, Kodak, Hewlett-Packard und Epson haben sich mit ihren Geräten am Markt etabliert und ihr Angebot den Bedürfnissen der Nutzer angepasst.

Es gibt Flachbett-Scanner, Handscanner, Rollenscanner, Einzugsscanner, Overhead-Scanner, Dia-, Film- und Fotoscanner sowie Multifunktionsgeräte. Sie arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip und tasten das zu scannende Objekt mit einem optischen, elektronischen Zeilensensor ab. Im nachfolgenden Artikel sind einige Informationen aus dem Scanner Test zu finden.

scanner-146465_1280

Wichtig für tolle Ergebnisse sind dpi und Farbtiefe

Ein wichtiger Faktor für hervorragende Scanergebnisse ist die Auflösung, die das Gerät zu bieten hat. Sie wird in dpi angegeben. Ein Flachbettscanner stellt eine Auflösung von 600 bis 1200 dpi bereit. Bei Diascannern sollte die Auflösung bei 4000 dpi liegen, damit gestochen scharfe Bilder entstehen. Darüber hinaus ist für gute Ergebnisse auch die Farbtiefe ausschlaggeben.

Wer nur Dokumente scannen möchte, ist mit einer Farbtiefe von 16 Bit gut bedient. Für das Scannen von Fotos müssen es schon 48 Bit sein, um brillante Bilder zu erhalten. Bei der Ausstattung der Scanner wird mit farbigen oder weißen Lichtquellen gearbeitet, wie der Scanner Test gezeigt hat. Zudem sind Farbfilter integriert, die die Grundfarben Rot, Grün und Blau getrennt abtasten.

Vorteilhafte Eigenschaften der getesteten Scannertypen

Flachbettscanner bieten den Vorteil, dass die Geräte recht günstig sind. Doch sie bieten nur das Nötigste in überschaubarer Größenordnung und eignen sich weniger für das Scannen von Fotos. Wer viele Dokumente digitalisieren möchte, sollte laut pchilfe.org auf einen Einzugsscanner mit automatischem Dokumenteneinzug zurückgreifen, um viel Zeit einzusparen. Der flexible Handscanner kann überall mit hingenommen werden, was sehr praktisch ist. Es gibt keine langen Aufwärmzeiten, wodurch das Gerät sofort einsatzbereit ist.

Privatanwender greifen gerne auf Multifunktionsgeräte zurück, weil sie alles können. Wichtig ist, dass überlegt wird, wofür der Scanner eingesetzt werden soll. Der Scanner Test gibt detaillierten Aufschluss, um genau das richtige Gerät für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Baustellenradio Test

Musik und Informationen sind bei der Arbeit eine schöne Sache. Doch muss sich im Vorfeld entschieden werden, ob die Sender analog oder digital empfangen werden möchten. Von der Konstruktion muss ein Baustellenradio sehr robust und widerstandsfähig sein und Erschütterungen, Schmutz sowie Spritzwasser aushalten können. Ein wichtiger Faktor ist auch die Stromversorgung, da nicht immer eine Steckdose verfügbar ist. Der Baustellenradio Test vergleicht die unterschiedlichen Modelle und zeigt wichtige Kriterien auf, worauf vor dem Kauf geachtet werden sollte. Natürlich enthalten wir Ihnen auch nicht unseren persönlichen Testsieger vor.


Das Baustellenradio und seine Besonderheiten im Baustellenradio Test

Ein Baustellenradio ist ein Gerät, welches genau auf den Einsatz auf einer Baustelle ausgelegt ist. Angeboten werden die Geräte von vielen Werkzeug- und Radioherstellern und können sowohl im Internet, wie auch im Baumarkt gekauft werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Radios bieten die Baustellenradios besondere Spezifikationen, wodurch sie speziell für den Gebrauch auf der Baustelle ausgelegt sind. Dazu gehören:

  • Robustheit: Baustellenradios verfügen über ein besonders hartes Gehäuse, das Schläge und Erschütterungen unbeschadet überstehen kann. Einige Modelle bieten sogar ein stoßgedämpftes Gestell. Denn auf einer Baustelle geht es vielfach sehr ruppig zu, gerade wenn Baumaschinen im Einsatz sind.
  • Staubschutz: Durch eine gute Abdichtung des Gehäuses ist das Baustellenradio auch unempfindlich gegen Schmutz und Staub.
  • Spritzwasserschutz: Baustellenradios können auch im Außenbereich genutzt werden, da sie spritzwassergeschützt sind. Pfützen und Regenwasser machen ihnen nicht aus. Zudem können sie unbeschadet Frost überstehen. Letzeres bezieht sich aber nur auf spezielle Radios. Bei anderen Geräten leidet das Display.
  • Bedienbarkeit: Im Bezug auf die Bedienbarkeit müssen Baustellenradios besondere Anforderungen erfüllen. Die Knöpfe und Schalter sollten sich mit Handschuhe bedienen lassen. Zudem sollte das Display auch mit einer dunkeln Schutzbrille ablesbar sein.

Kaufkriterien – Baustellenradio

1. Einsatzbereich

Unser Baustellenradio Test hat genauer unter die Lupe genommen, wo sich die Geräte einsetzen lassen. Anhand dieser Merkmale ist schnell zu erkennen, ob das Radio einfach nur robust oder auch Wetterbedingungen und Stürzen standhalten können. Wichtig ist auch, ob das Einsatzgebiet im Heimbereich, in der Werkstatt oder im Outdoor-Einsatz liegt. Vor dem Kauf sollten diese Punkte genau beleuchtet werden. Neben der Nutzung auf der Baustelle können Baustellenradios durch den Einsatz von Akkus oder Batterien auch perfekt als Begleiter beim Zelten oder anderen Outdoor-Aktivitäten genutzt werden, wie der Baustellenradio Test aufzeigt.

2. Baustellenradio mit USB-Anschluss

Heutzutage ist bei vielen Baustellenradios auch ein USB-Anschluss zu finden. Dieser ermöglicht es, das Radio mit einem mobilen Endgerät wie Smartphone, Tablet und Laptop zu verbinden oder den Eingang für einen USB-Stick zu nutzen. Abgespielt lassen sich bei vielen Baustellenradios Musikdateien im MP3-Format.

3. Schnittstelle für iPhone, iPod und Smartphone

Neben dem USB-Anschluss wird bei einigen Geräten auch der direkte Anschluss für MP3 Player oder Smartphones über eine Schnittstelle geboten. Diese sogenannte Dockingstation ist nicht nur praktisch, sondern erleichtert auch den Anschluss und die Bedienung ungemein, wie der Baustellenradio Test gezeigt hat.

4. CDs über Baustellenradio abspielen

Desweiteren sind Baustellenradios mit CD-Spieler sehr beliebt, da sie genauso wie herkömmliche CD-Laufwerke funktionieren und trotzdem exakt auf die besondere Bedienung auf der Baustelle ausgelegt sind. Auch die verbauten Lautsprecher im Baustellenradio sind meist lauter, als in herkömmlichen Radios.

5. Nutzung von Akku oder Netzteil beim Baustellenradio

Im Baustellenradio Test hat sich die Nutzung von Akkus als sehr sinnvoll herausgestellt, da nicht auf jeder Baustelle eine Steckdose verfügbar ist. Zudem ist eine flexible Nutzung möglich, gerade wenn an mehreren Stellen gleichzeitig gearbeitet werden muss. Denn das Baustellenradio kann problemlos mitgenommen werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Akkus über eine lange Laufzeit verfügen. Geboten werden auch Modelle, wo Batterien zum Einsatz kommen. Bei etlichen Modellen können sogar ein Netzteil, Batterien und Akkus genutzt werden.

Musikübertragung im Baustellenradio Test: Analoger oder digitaler Empfang

Musik lässt sich heute über Fernseher, Computer, das Smartphone, die Hifi-Anlage und das Radio abspielen. Der Empfang der unterschiedlichen Sender erfolgt analog oder digital. Es wurde zwar mal der Versuch gestartet, beim Radio nur auf den digitalen Empfang umzustellen. Allerdings hat sich das nicht durchgesetzt, da gerade im UKW Bereich die Tonqualität von den Nutzern geschätzt wird.

Im Bereich von Baustellenradios sind sowohl analoge wie digitale Empfänger zu finden, da gerade in ländlicheren Gegenden der Empfang von Digitalradio fast unmöglich ist. Auf dem Bau haben sich daher bei den Baustellenradios die analogen Empfänger durchgesetzt. Im Baustellenradio Test ist zu erkennen, dass die Bosch Professional GML-Serie kein DAB oder DAB+ anbietet. Die Musikübertragung erfolgt bei einem Digitalradio mit einer besseren Tonqualität. Die Akkulaufzeiten von beiden Möglichkeiten sind annähernd gleich.

Pro und Contra vom digitalen Baustellenradio Test kurz zusammengefasst:

+ Über dieselbe Frequenz können mehrere Sender gleichzeitig empfangen werden.
+ Der Klang ist bedeutend besser, da es kein unangenehmes Rauschen gibt
+ Regionale Sender können auch national empfangen werden

– Nicht überall Empfang, gerade in ländlichen Gegenden
– Nicht alle Sender sind digital zu empfangen

Reboarder Test

Als Reboarder wird ein Kindersitz bezeichnet, der entgegen der Fahrtrichtung im Auto festgeschnallt wird. Im Bereich von Babyschalen hat sich dieses Prinzip bereits durchgesetzt, doch auch für ältere Kleinkinder bieten diese Kindersitze ein höheres Maß an Sicherheit, vor allem bei einem Frontalzusammenprall. Im Reboarder Test 2015 haben wir verschiedene Hersteller für Sie verglichen. Zudem erklären wir Ihnen, was Sie beim Kauf beachten müssen.

Funktionsweise eines Reboarders

Reboarder sind Kindersitze, die entgegen der Fahrtrichtung auf den Sitz geschnallt werden und von Kleinkindern bis 4 Jahre benutzt werden können. Der wichtigste Faktor, der für ein solches Modell spricht, ist die Sicherheit. Kommt es nämlich zu einem Frontalzusammenstoß, können bei nach vorne gerichteten Kindersitzen schwerwiegende Verletzungen entstehen. Das liegt vor allem am Größen- und Gewichtsverhältnis Kleinkinder vom Kopf zum restlichen Körper (der Kopf bestimmt ca. 25 % des Körpergewichts). Daher wirken bei einem Aufprall enorme Kräfte gegen den Nacken eines Kindes, das nach vorne gerichtet sitzt. Ein Reboarder wirkt hier quasi direkt als Schutzschuld. Das Kind wird in den Sitz gepresst, dabei werden Nacken und Kopf stabilisiert und die Kräfte gleichmäßig auf den Rücken verteilt.

Im Gegensatz zu ‚klassischen‘ Kindersitzen sind Reboarder um einiges teuer, sperriger und schwerer. Bis zu 100 bis 200 € mehr müssen Sie für ein solches Modell einplanen. Zudem können die meisten Reboarder nur von einem Auto benutzt werden, das mit einem Isofix-Befestigungssystem ausgestattet ist, welches mit der Karosserie des Autos verbunden ist. Ein Nachrüsten ist hier sehr aufwändig. Achten Sie im Reboarder Test 2015 darauf, welches Befestigungssystem genannt wird.

Normgruppen von Kindersitzen

Im deutschen Straßenverkehr sind nur Kindersitze zugelassen, die den Normen ECE-R 44/03 und ECE-R 44/04 unterliegen. Sie unterteilen die Kindersitze nach dem zulässigen Gewicht. Wichtig ist jedoch auch die Norm, die die Körpergröße mit einbezieht. In der Normgruppe 0+/I können Kindersitze beispielsweise bis zum vierten Lebensjahr benutzt werden.

Wichtige Kaufkriterien für Reboarder

Zunächst müssen Sie sich darüber informieren, ob der gewählte Kindersitz überhaupt in Ihr Auto passt. Wie bereits oben erwähnt, werden die meisten, beziehungsweise alle Modelle im Reboarder Test 2015 mit dem Isofix-Befestigungssystem montiert. Ob Ihr Auto über dieses System verfügt, erfahren Sie am einem Schild mit Isofix-Schriftzug, dass sich zwischen den Polstern Ihrer Rückbank befindet, ist Ihr Auto damit ausgestattet.

Zudem sollten Sie die Normgruppe beachten, in der sich der Kindersitz befindet. Für Neugeborene ist zudem ein Sitzverkleinerer enorm wichtig. Auch Ruhe- und Liegeposition sollten in den ersten Monaten Ihres Schützlings vorhanden sein, der Kopf wird durch einen Verstellbaren Neigungswinkel ausreichend gestützt, wenn das Kind ihn noch nicht selbst halten kann. Ein sogenannter Pseudo-Reboarder kann rückwärts und vorwärts im Auto mitfahren. Für die Monate entgegen der Fahrtrichtung müssen Sie bei diesen Geräten oft auf eine Gewichtsbegrenzung achten.

Auch die Bedienung ist ein wichtiges Kriterium. Entscheiden Sie sich daher für den Kauf im Handel, bei dem Sie den Kindersitz ausprobieren können, beziehungsweise studieren Sie die Bedienungsanleitung.

Reboarder-Marken im Überblick

Die wichtigsten Marken im Reboarder Test sind:

  • Cybex
  • BeSafe
  • Qeridoo
  • Britax Römer
  • Maxi-Cosi
  • Concord
  • Hauck
  • Klippan

Reboarder bei der Stiftung Warentest

Bezüglich Sicherheit, Komfort und Qualität untersucht die Stiftung Warentest regelmäßig in Kooperation mit dem ADAC Kindersitze. Die klassischen Kindersitze für ein Gewicht bis zu 18 kg schneiden dabei besser ab, als Reboarder. Im Durchschnitt erreichen diese eine Gesamtnote von 2,7 – Reboarder schneiden mit durchschnittlich 3,7 ab. Das liegt vor allem an der Sicherheit, da ein Reboarder ein schlechtes Ergebnis bei einem Seitencrash erzielt. Diese kommen jedoch seltener vor, als Frontalzusammenstöße, die ein nach hinten gerichteter Kindersitz wesentlich besser abfedern kann.

Mikrowelle Test

Kaum ein Gerät wird in modernen Haushalten so häufig benutzt wie eine Mikrowelle. Dank vielseitigem Funktionsumfang und praktischer Handhabung sind Mikrowellen die perfekten kleinen Helfer beim Aufwärmen und Auftauen von Speisen. Die Preise bewegen sich dabei zwischen 30 und 300 €. Da die Preisspanne so hoch ist, müssen Sie beim Kauf einiges beachten. Im Mikrowelle Test 2015 helfen wir Ihnen, sich für das richtige Gerät zu entscheiden.


Die Mikrowelle – allgemeine Infos

Wie funktioniert eine Mikrowelle?

Eine Mikrowelle wird hauptsächlich zum Erwärmen von Speisen, oder Auftauen von tiefgefrorenen Waren benutzt. Dabei wird eine elektromagnetische Strahlung erzeugt, die Wärme hervorbringt. Im Detail werden dabei Wassermoleküle in Bewegung gesetzt, eine Reibungswärme entsteht und Speisen können gezielt erhitzt werden. Eine Mikrowelle benötigt daher unbedingt Wasser, um funktionieren zu können. Zahlreiche Geräte verfügen zudem auch noch über eine Grillfunktion, der einem Infrarotgrill ähnelt.

Für wen lohnt sich die Anschaffung einer Mikrowelle?

Vor allem für Singlehaushalte kann eine Mikrowelle extrem praktisch sein. Für kleinere Speisen und Snacks lohnt es sich oft nicht, den Backofen anzuwerfen. Da es Mikrowellengeräte mit Backofenfunktion gibt, kommt es sogar noch nicht einmal zu einem Geschmacksverlust. Auch für Familien, die einen unterschiedlichen Tagesablauf haben, kann eine Mikrowelle sehr praktisch sein. So kann bereits zubereitetes Essen schnell und einfach aufgewärmt werden, wenn die Kinder aus der Schule kommen.

Der Kauf einer Mikrowelle – darauf sollten Sie achten

Maße und Größe

Da es Mikrowellen in zahlreichen unterschiedlichen Größen gibt, sollten Sie zunächst Ihre Küche ausmessen, bevor Sie sich ein solches Gerät zu legen. Rund 45 cm sind die meisten Standardmikrowellen breit, bei der Höhe müssen Sie mit ca. 30 cm rechnen, planen Sie bei der Tiefe 33 cm ein. Informieren Sie sich jedoch im Vorfeld über die genauen Maße beim Hersteller, Händler und in unserem Mikrowelle Test 2015.

Die Kapazität

Die Kapazität, bzw. das Volumen ist die Kategorie, nach der die meisten Hersteller ihre Geräte unterscheiden. Zwischen 13 und 42 Liter Fassungsvermögen bringen die meisten Mikrowellen mit. Planen Sie, eine große Mikrowelle zu kaufen, sollten Sie sich unbedingt über die verbrauchte Energie informieren. Je nachdem, lohnt sich dies im Gegensatz zu einem Backofen überhaupt nicht. Für eine Tiefkühlpizza oder Kuchenform reicht schon ein Volumen von 25 Litern. Möchten Sie den Backofen mit einer Mikrowellen-Backofen-Kombination dauerhaft ersetzen, sollte die Kapazität mindestens 30 Liter betragen.

Das Material

Die meisten Geräte werden mit Kunststoff-Gehäuse geliefert. Geräte mit Edelstahlgehäuse sind kostenintensiver, sehen dafür eleganter aus. Hochwertige Mikrowellen beginnen meist bei einem Preis von 80 €, nach oben gibt es kaum eine Grenze. Günstige Kunststoff-Geräte erhalten Sie bei Discountern oft auch schon für 30 €.

Die Leistung

Bei günstigen Mikrowellen können Sie mit einer Leistung von 700 Watt rechnen, hochwertigere Modelle kommen mit Leistungen von 1.100 Watt daher. Im Durchschnitt können Sie damit rechnen, dass 1000 Watt für einen normalen Haushalt reichen. Beachten Sie jedoch auch immer die Leistung im Verhältnis zur Kapazität der Mikrowelle. Vor allem in hohen Wattbereichen kann die Mikrowelle schnell zum Stromfresser werden, auch werden die Speisen oft zu schnell erhitzt, an der Oberfläche wird die Speise trocken, in der Mitte ist sie noch kalt.

Die Sicherheit

Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Mikrowelle mit Sichtfenster geliefert wird. Falls etwas überkocht oder anbrennt, bemerken Sie dies bei einer sichtgeschützten Mikrowelle zu spät.
Dass Speisen aus der Mikrowelle per se ein Gesundheitsrisiko darstellen und ungesünder sind, als beispielsweise aus dem Backofen, kann man so pauschal nicht sagen. Je nach Zubereitung, enthalten Speisen nach einem schonenden Garprozess in der Mikrowelle sogar mehr Nährstoffe.
Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Mikrowelle einen Überhitzungsschutz hat. Wird eine bestimmte Temperatur im Innenbereich überschritten, schaltet sich das Gerät automatisch aus.

Hersteller im Mikrowellen Test

Empfehlenswerte Marken beim Kauf einer Mikrowelle haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

  • Samsung
  • Panasonic
  • Siemens
  • Bosch
  • Severin
  • Bauchknecht
  • Neff
  • Clatronic
  • LG
  • Sharp
  • Miele

Diese Marken zählen zu den besten Mikrowellen und schließen beim Test in der Regel gut bis sehr gut ab.

Hundefutter Test

Neben Katzen sind Hunde die beliebtesten Tiere in deutschen Familien. Eine artgerechte Ernährung ist für das Wohlergehen des Tieres extrem wichtig. Ein gesundes und langes Hundeleben kommt vor allem durch eine ausgewogene und gesunde Nahrung. In unserem Hundefutter Test zeigen wir Ihnen, worauf es bei artgerechter Fütterung ankommt und vergleicht die wichtigsten Futterhersteller miteinander.


Was ist in Hundefutter drin?

In der Regel wird Hundefutter industriell hergestellt. Wie auch beim Menschen gibt es hier eine strenge gesetzliche Überwachung. Die Zusammenstellung im Hundefutter Test zeigt, dass Hundenahrung maximal 26 % Proteine, ca. 36 % Kohlenhydrate und 38 % Fett enthält. Die verarbeiteten Proteine können dabei entweder pflanzlicher oder tierischer Natur sein, wobei tierische als höherwertig eingestuft werden. Für Hunde als Fleischfresser sind diese besser zu verdauen. Die typischen Proteinquellen in Hundefutter sind:

  • Rind
  • Huhn
  • Fisch
  • Geflügelnebenprodukte
  • Fleischnebenprodukte
  • Geflügelmehl
  • Fischmehl
  • Fleischmehl
  • Knochenmehl
  • getrocknete Eier

Was müssen Sie beim Kauf von Hundefutter beachten?

Aufgrund zahlreicher Hersteller und Marken, kann man im Hundefutter-Dschungel schnell den Überblick verlieren. Sie sollten sich deshalb an gewissen Entscheidungskriterien entlang hangeln, die wir Ihnen hier im Hundefutter Test mit geben. Dazu zählen beispielweise Kosten, Zeit und Lagerung. Für viele ist beispielweise industriell gefertigtes Hundefutter laut Studien für knapp 85 % aller Hundebesitzer die bequemste Lösung. Denn die Fütterung mit Frischfleisch (beispielweise BARF) ist zeitaufwändiger und teurer. Eine Kombination aus frischem Fleisch und Fertigfutter ist laut unserer Empfehlung jedoch eine gute Zwischenlösung.

Die Bestandteile

Achten Sie darauf, welche Inhaltsstoffe im gekauften Futter zu finden sind. Proteine wie Vitamine, Mineralstoffe und Energielieferanten für Kohlenhydrate und Fette sind wichtige Bestandteile, die im Futter vorhanden sein sollten. Lesen Sie allerdings auf der Packung Begriffe wie „pflanzliche/tierische Nebenprodukte können Sie davon ausgehen, dass es sich um minderwertiges Futter handelt. Abfälle wie Reste der Getreideverarbeitung oder der Schlachtung haben definitiv nichts im Hundefutter verloren. Zudem sollten Sie darauf achten, dass keine Zusatzstoffe wie Aromen, Farb- oder Lockstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel im Futter vorhanden sind. Ein hoher Fleischanteil ist ebenfalls für hochwertiges Futter wichtig. Achten Sie jedoch darauf, um welches Fleisch es sich dabei handelt, allein die Bezeichnung „mit viel Fleisch“ reicht nicht aus.

Kohlenhydrate im Futter sollten in Form von Reis oder Kartoffeln geliefert werden, nicht in Form von Getreide. Dieses kann Fehlgärungen und Allergien bei Ihrem besten Freund auslösen, zudem gibt es Hunde, eine Gluten-Unverträglichkeit haben. Fette und Öle sollten im Hundefutter hauptsächlich aus tierischen und pflanzlichen Quellen wie Fischöl, Leinöl und Rapsöl stammen. Achten Sie darauf, dass das Futter keinen Zucker enthält. Dieser kann als Indiz dafür gesehen werden, dass minderwertige Inhaltsstoffe benutzt werden, die durch den Geschmack von Zucker überdeckt werden.

Vitamine und Mineralstoffe sollten dem Futter nicht künstlich zugesetzt worden sein. So genanntes kaltgepresstes Hundefutter schafft es, alles Nötige über die Inhaltsstoffe hinzu zu fügen. Dieses Futter erhalten Sie allerdings nur im Direktvertrieb oder Fachhandel.

Als gesunder Alternative zu Fertigfutter können Sie BARF (biologisch artgerechte rohe Fütterung) ausprobieren. Dabei enthält der Hund ausschließlich rohes Fleisch. Informieren Sie sich jedoch eingehend über die richtige Fütterung, da es beim BARFen sehr wichtig ist, dass dem Tier alle wichtigen Zusatzstoffe wie Mineralien und Vitamine nicht abhandenkommen.

Hundefutter bei der Stiftung Warentest

Eine genaue Prüfung von 32 Trockenfutter-Sorten hat die Stiftung Warentest im November 2010 durchgeführt. Dabei erhielten immerhin 19 Hundefuttersorten die Note sehr gut. Hier zeigt sich, dass gutes Futter nicht unbedingt teurer sein muss.

Beliebte Marken im Hundefutter Test

Der Markt von Hundefutter wird schnell unüberschaubar, denn die Auswahl ist enorm. Die bekanntesten und beliebtesten Marken aus statistischen Erhebungen sind die folgenden:

  • Aldi Hundefutter Romeo
  • Pedigree
  • Frolic
  • Royal Canin
  • Chappi
  • Cesar
  • Beneful
  • Rinti
  • Bonzo
  • Matzinger
  • bosch
  • Lidl Hundefutter Orlando

Informieren Sie sich vor dem Kauf in unseren Hundefutter Test über wichtige Bestandteile und die Zusammensetzung von Tiernahrung.

Notstromaggregat Test

Für die Nutzung Zuhause gibt es mittlerweile sogenannte Inverter-Notstromaggregate, die unabhängig vom Stromnetz das Haus mit Elektrizität versorgen können. Das Kernstück der Geräte ist ein 2-Takt- oder ein 4 Takt-Verbrennungsmotor. Die Zweitakter verfügen meist über eine geringere Leistung und werden mit einem Benzin-Öl-Gemisch betrieben. Einige Modelle nutzen auch Dieselkraftstoff. Damit die Folgekosten nicht zu hoch werden, sollte auf den Verbrauch geachtet werden. Im Notstromaggregat Test ist zu erkennen, dass es sehr sparsame Modelle gibt, die nicht mehr als 0,5 Liter in der Stunde benötigen. Andere wiederum sind wahre Spritfresser und benötigen beim Betrieb sogar mehr als 2 Liter in der Stunde.

Ein Notstromaggregat lässt sich nicht nur bei einem Stromausfall nutzen, sondern kann auch als Stromspender im Garten eingesetzt werden. Weidezäune lassen sich genauso mit einem Notstromaggregat ausstatten, um die Stromversorgung aufrechtzuerhalten. Die Geräte sind daher vielseitig einsetzbar. Im Notstromaggregat Test sind die wichtigsten Kaufkriterien und Vorzüge nachzulesen, damit die Kaufentscheidung leichter fällt.


Besonderheiten eines Stromgenerators im Notstromaggregat Test

Bei einem Notstromaggregat liegt der Fokus auf der Stromversorgung aus vorhandenen Ressourcen, unabhängig von Stromleitungen und dem Stromnetz. In der Regel sind ein Generator und ein Antriebsmotor im Generator integriert. Der Antriebsmotor ist ein Verbrennungsmotor, der mit Benzin oder Diesel arbeitet. Zu kaufen gibt es kleine, mobile Geräte für den Hausgebrauch, um Musikanlagen, Fernseher und Gartengeräte mit Strom zu versorgen und stationäre, die in Krankenhäusern und der Industrie genutzt werden.

Kleine Notstromaggregate verfügen über einen Benzinmotor, große Stromgeneratoren mit mehr als 5000 Watt Leistung nutzen Dieselmotoren. Starten lassen sich die Generatoren über einen Seilzug, mit Druckluft oder aber mit einem elektrischen Anlasser, der eine Batterie benötigt. Bei Generatoren werden sowohl synchron, wie auch asynchron laufende Maschinen eingesetzt. Im Notstromaggregat Test wurden hauptsächlich Asynchronmaschinen getestet, die über niedrige kVA-Werte verfügen. Dabei liegt der Leistungswert bei 2,5 kVA.

Ein wichtiger Aspekt im Notstromaggregat Test ist auch die Sicherheit, gerade bei den mobilen Geräten. Die gesamte Palette an Stromaggregaten, die getestet wurden, verfügen über einen Schutzschalter, Sicherungen und einen Isolationswächter. Trotzdem sollte auf eine ausreichende Erdung geachtet werden.

Vor- und Nachteile zusammengefasst:

+ Unabhängige Stromerzeugung
+ Auch an abgelegenen Orten als Stromversorgung nutzbar
+ Bei Stromausfall als Alternative einsetzbar
– Für die Nutzung wird Benzin oder Diesel benötigt
– Aufwand bei der Wartung recht groß

Notstromaggregate und ihre Typen

Im Notstromaggregat Test werden die Stromerzeuger in drei Kategorien unterschieden. Zu einem sind es die klassischen Benzin- und Dieselgeneratoren und zum anderen der Inverter-Stromerzeuger. Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile. Die höchste Leistung bringt dabei der Dieselgenerator. Punkten können der Inverter-Generator und der Benzingenerator mit einem geringen Wartungsaufwand. Eine Besonderheit ist die Inverter-Technologie, da diese für weniger Stromschwankungen sorgt und damit der Inverter-Generator auch bedenkenlos für sensible Geräte genutzt werden kann. Dieses wurde durch den Notstromaggregat Test bestätigt.

Wichtige Punkte, auf die beim Kauf geachtet werden sollten

Wer sich ein Notstromaggregat zulegen möchte, sollte sich nicht von den bekannten Markennamen wie Geko, Zipper, Güde, Einhell, Eisemann oder Endress beeinflussen lassen. Denn es gibt auch preiswerte No-Name-Produkte oder Eigenmarken der Baumärkte wie Herkules oder CMI, die sich im Bezug auf die Leistung sehen lassen können, wie der Notstromaggregat Test gezeigt hat.

1. Der Motor des Notstromaggregats

Gewählt werden kann zunächst zwischen einem Benzin- oder Dieselmotor. Für den Hausgebrauch bieten Geko, Zipper, Güde, Einhell, Eisemann oder Endress ausschließlich Notstromaggregate mit Benzinmotoren an. Die Geräte bieten meist eine Leistung, die für zwei Verbraucher ausreichend ist. Gewählt werden kann zudem zwischen einem 2-Takt- und einem 4-Takt-Motor, wobei der Viertakter leistungsstärker ist, wie der Notstromaggregat Test gezeigt hat.

2. Die Leistung

Der Notstromaggregat Test zeigt, dass die Leistung des Generators an die Verbraucher angepasst sein sollte. Der Kraftherz 850 Watt Generator bietet genügend Strom, um einen Rasenmäher, Rasentrimmer oder eine Heckenschere zu betreiben. Genutzt werden kann der Generator auch für einen Schwing- oder Deltaschleifer, wenn die Wattzahl von 850 nicht überschritten wird.

Bei Werkzeugen mit einer höheren Leistung sollte ein Notstromaggregat mit 2000 Watt Leitung zum Einsatz kommen. Geko, Zipper, Güde, Einhell, Eisemann oder Endress bieten nur solche Geräte an. Genutzt werden können diese Generatoren meist von zwei Verbrauchern. Sinnvoll ist hierbei, im Notstromgenerator Test einmal genauer zu schauen.

3. Laufzeit und Verbrauch

Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Laufzeit und der Verbrauch. Gerade der Verbrauch sollte dabei genau betrachtet werden. Im Notstromaggregat Test fällt der Hersteller Berlan negativ mit einem Verbrauch von 2 Liter in der Stunde auf. Andere Generatoren bieten ähnliche Leistungswerte, verbrauchen aber nur 0,5 Liter in der Stunde.

4. System zum Starten des Generators

Starten lassen sich die Generatoren über einen Seilzug bzw. Seilzugstarter, so wie er auch bei Benzinrasenmähern zum Einsatz kommt.

5. Ausstattung mit Anschlüssen

Um an den Generator die Endverbraucher anschließen zu können, muss dieser über die richtigen Anschlüsse verfügen. Gartenwerkzeuge benötigen 230-Volt-Anschlüsse. Für das Aufladen er Autobatterie mit dem Notstromaggregat wird ein 12-Volt-Anschluss benötigt. Im Notstromaggregat Test hat sich herausgestellt, dass bei den Stromaggregaten keines über einen 400-Volt-Anschluss verfügt. Diese Aggregate sind mit Dieselmotoren ausgestattet.

Mikrofon Test

Am Markt gibt es eine Vielzahl von Mikrofonen, die durch ihre technische Ausführung für verschiedene Einsatzbereiche genutzt werden können, angefangen von einem einfachen Karaokemikrofon für den Hausgebrauch, bis hin zu professionellen Mics für Studio und Bühne. Dementsprechend gestaltet sich natürlich auch die Preisspanne. Beim Kauf eines Mikrofons sind daher der Einsatzbereich und die saubere Klangfarbe ohne Rauschen ein wichtiges Kriterium.

Viele, der heute angebotenen Mikrofone eigenen sich nicht nur für die Übertragung von Gesang und Instrumenten, sondern auch für den Einsatz beim Bloggen oder für den eigenen Podcast bei Youtube. Sie lassen sich via USB direkt mit dem Rechner verbinden. Zudem lassen sie sich perfekt als Ergänzung zum Gaming-Headset oder für Gespräche via Skype nutzen.

Wer sich ein Mikrofon kaufen möchte, sollte sich im ersten Schritt Gedanken über den Einsatz machen. Um die Suche zu erleichtern, sind im Mikrofon Test unterschiedliche Mics von bekannten Herstellern einmal genauer betrachtet worden. Wir bieten Ihnen einen Überblick und präsentieren den Mikrofon Testsieger.


Besonderheiten eines Mikrofons

Im Prinzip ist ein Mikrofon ein Schallwandler, der die Schalldruckschwingungen in elektrische Spannungsänderungen umwandelt. Es entsteht ein Mikrofonsignal. In einem Mic befindet sich eine elastisch gelagerte, dünne Membran, die die Druckschwankung des Schalls aufnimmt. Der verbaute Wandler, der an die Membran gekoppelt ist, setzt diese Schwingung in die entsprechende Tonfrequenz um. Die Kopplung zwischen Membran und Wandler erfolgt mechanisch oder elektronisch. Das Wandlerprinzip ist ausschlaggebend für die technische Qualität des übertragenen Signals.

Unterschiedliche Mikrofone und ihre technische Ausführung im Mikrofon Test

Das klassische Gesangsmikrofon arbeitet mit dem typischen Wandlerprinzip. Allerdings ist es vielfach schwierig eine klare Grenze zu ziehen, da diese zwischen Verwendungszweck und Technik verschwimmen. Ein Laie verliert schnell den Überblick. Der Mikrofon Test beschäftigt sich daher mit den beiden dominierenden Wandlerprinzipien.

1. Das Kondensatormikrofon – ein Multitalent

Nach dem physikalischen Prinzip des Kondensators arbeitet ein Kondensatormikrofon. Das Mikrofon wandelt den Schall in ein elektrisches Signal um. Es entsteht eine Kapazitätsänderung. Der Abstand zwischen einer beweglichen Membran und der Gegenelektrode sorgt, je nach Stärke des Signals, für den jeweiligen Schalldruck. Ein solches Mikrofon lässt sich generell für Sprachaufnahmen oder Recording von Gesang und Instrumenten optimal einsetzen, wie aus dem Mikrofon Test hervorgeht. Die Vorteile des Mikrofons liegen im linearen Frequenzgang, in einer hohen Ausgangsspannung und einem guten Impulsverhalten. Nachteilig sind die hohe mechanische Anfälligkeit und die Betriebsspannung, die benötigt wird. Mehr dazu findest du hier.

2. Das dynamische Mikrofon – Auf der Bühne Zuhause

Das Prinzip der elektromagnetischen Induktion ist das Kernstück eines dynamischen Mikrofons. Die Geschwindigkeit der Membranbewegung führt dazu, dass ein Signal entsteht. Daher wird das dynamische Mic auch als Geschwindigkeitsempfänger bezeichnet. Zum Einsatz kommt dieses spezielle Mikrofon hauptsächlich bei Live-Auftritten und dient zur Mikrofonierung von einem Schlagzeug. Zudem kann es im Studio optimal zur Aufnahme von Stimmen und Instrumenten genutzt werden. Die dynamischen Mikrofone gibt es sowohl mit Kabel, wie auch kabellos, wo das Signal über von einem Sender zum Empfänger übertragen wird. Letzeres benötigt für die Stromversorgung Batterien. Ein dynamisches Mic mit Kabel wird über dieses mit Strom versorgt, wie aus dem Mikrofon Test hervorgeht.

3. USB Mikrofone – Kein eigenständiger Mikrofontyp

Wenn von USB Mikrofonen gesprochen wird, handelt es sich meist um Kondensatormikrofone, die sich via USB direkt mit dem Rechner verbinden lassen, sodass eine Nutzung mit Plug&Play möglich ist. Mit der Aufnahmefunktion eignet sich dieses Mic hervorragend für Podcast oder Youtuber.

Weitere Bauformen sind das längliche, röhrenförmige Richtmikrofon. Das beste Gesangsmikrofon, welche überall schon seit Jahrzenten die Bühnen der Welt dominiert, ist das Shure SM58. Dieses bestätigt auch der Mikrofon Test.

Kriterien, die beim Kauf eines Mikrofons beachtet werden müssen

Zuerst sollte genau überlegt werden, wofür das Mikrofon zum Einsatz kommen soll. Grundsätzlich gilt – ein teures Mikrofon zahlt sich aus, wenn professionelle Aufnahmen bewerkstelligt werden sollen. Für die Profianwendungen haben sich die Mikrofone von Sennheiser und Shure in unserem Mikrofon Test herausgestellt. Dynamische Mikrofone sind die beste Wahl für Live-Auftritte. Für den eigenen Podcast oder das Gitarrenspiel Zuhause sollte auf ein Kondensatormikrofon zurückgegriffen werden. Günstige Mikrofone, die im Preisgefüge von 60 Euro liegen, sind eher semiprofessionell und eignen sich für den Einsatz als Ergänzung zum Bluetooth- oder Gaming-Headset.

Die Richtcharakteristik – Grundlegende Eigenschaften von Mikrofonen im Mikrofon Test

Die Richtcharakteristik definiert die räumliche Empfindlichkeit und sagt etwas darüber aus, wie der Schall aus verschiedenen Richtungen aufgenommen wird. Daher ist dieser ausschlaggebend dafür, wie das Mic positioniert wird.

• Die Nierencharakteristik nimmt den Schall am besten direkt von vorne auf
• Die Supernierencharakteristik isoliert die Klangquelle stärker. Sie müssen daher genau ausgerichtet werden.
• Die Kugelklangcharakteristik hat keine bevorzugte Richtung, aus der der Schall kommen muss, sondern nimmt alles im Umfeld auf.
• Die Achtcharakteristik nimmt nur den Schall von vorne und von hinten auf. Anzutreffen ist diese Eigenschaft bei Bändchen – und Großmembran-Mikrofonen.

Die besten Mikrofone aus dem Mikrofon Test

Im Mikrofon Test zeigt sich, dass eindeutig die Mikrofone von Sennheiser, Shure, Beyerdynamic und Audi Technica zu den Favoriten gehören und vielseitig für die Mikrofonierung genutzt werden können.

Toaster Test

Wer auf der Suche nach einem neuen Toaster ist, findet ein überwältigendes Angebot an Geräten wie beispielsweise klassische Toaster aus Edelstahl, Langschlitztoaster und solche, die mit einer Vielzahl von Funktionen aufwarten. Im Toaster Test wurden die unterschiedlichen Geräte genauer betrachtet und miteinander verglichen, sodass Ihnen die Suche nach dem richtige Produkt vereinfach wird und Ihren Ansprüchen an Funktionen, Nutzen, Farbe und Aussehen entspricht.


Nutzen und Funktionsweise von Toastern im Toaster Test

Ein Toaster dient im herkömmlichen Sinn dazu, Brot und Weißbrot zu rösten. Über die Jahrzehnte hinweg hat sich die Nutzung eines Toasters stark gewandelt, da heutige Geräte zusätzlich in der Lage sind, Brötchen, Brotscheiben und Baguettes aufzutauen und warmzuhalten. Eingestellt werden können unterschiedliche Bräunungsstufen. Abgewandelte Varianten vom klassischen Toaster sind der Kontaktgrill, der Sandwichtoaster oder das Raclette.

Neben dem Design sind die unterschiedlichen Funktionen ein wichtiges Auswahlkriterium. Denn auch im Toaster Test hat sich gezeigt, dass ein Toaster weitaus mehr kann, als nur toasten und Brotscheiben bräunen. Die wichtigsten Funktionen, über die ein Toaster verfügen sollte, sind in der Tabelle zu finden:

  1. Anzahl der Bräunungsstufen – Der Röstgrad der Brotscheiben sollte sich in unterschiedlichen Bräunungsstufen einstellen lassen, damit genau die gewünschte Bräune erreicht wird. Die Menge der verschiedenen Röststufen ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich.
  2. Auftaufunktion – Diese Funktion sorgt dafür, dass gefrorene Brotscheiben langsam, bei geringerer Temperatur aufgetaut und anschließend erst getoastet werden.
  3. Abschaltfunktion – Wenn sich eine Brotscheibe im Toaster verkantet, sollte sich das Gerät automatisch abschalten und den Bräunungsvorgang beenden.
  4. Brötchenaufsatz bzw. Brötchenrost – Bei den meisten Toastern wird ein Brötchenrost mitgeliefert, sodass bereits fertig gebackene Brötchen einfach aufgelegt und aufgewärmt werden können. Je nach Größe, passen sogar zwei Brötchen nebeneinander darauf.
  5. Hitzeschutzisolierung – Damit die Hitze des Toasters nicht an die Außenwände übertragen wird, sollte das Gerät über eine Hitzeschutzisolierung verfügen, damit beim Berühren keine Verbrennungen entstehen können.
  6. Krümelschublade – Gerade beim Toasten von Brot fallen Krümel an, die sich im Gerät ablagern. Befindet sich eine Krümelschublade im Gerät, können diese schnell und einfach entfernt werden.
  7. Kabellänge und Kabelaufwicklung – Die Länge des Kabels spielt bei der Aufstellung des Geräts eine große Rolle. Daher sollte es lang genug sein, damit keine Verlängerung nötig ist. Beim Verstauen des Toasters in einem Schrank, ist eine Kabelaufwicklung eine sinnvolle Sache, da das Kabel platzsparend aufgewickelt werden kann.

Zusätzliche Funktionen sind eine Aufwärmtaste, eine Baguette-Taste, eine Hebetaste bzw. Nachhebevorrichtung sowie Stopptaste. Besondere Toaster, die sich preislich auch im gehobenen Bereich ansiedeln, verfügen über eine Röstzeitelektronik. Wird diese Funktion bei der Auswahl zugrundegelegt, schränkt sich, je nach Anspruch, die Auswahl an angebotenen Produkten deutlich ein. Im Toaster Test war auch auffällig, dass das Gewicht und die Wattleistung des Gerätes nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Toaster von namenhaften Herstellern und ihre Besonderheiten im Toaster Test

Angeboten werden sowohl Design-Toaster, wie auch Retro Toaster. Gewählt werden kann zudem, ob das Gerät über eine Edelstahl oder ein Aluminium Gehäuse verfügen soll. Geboten werden Toaster für zwei oder für vier Scheiben. Im Toaster Test wurden die unterschiedlichen Marken auf ihre Besonderheiten hin einmal genauer betrachtet. Hier eine kleine Auswahl:

1. Toaster von Braun

Die Geräte sind als Langschlitz-Variante verfügbar und in den Farben weiß, schwarz oder Edelstahl-silber Optik zu haben. Sie verfügen über eine Auftau- und Aufwärmfunktion. Zudem sind sie mit einer Brothebefunktion und einer Sicherheitsabschaltung ausgestattet. Das Gehäuse ist wärmeisoliert und mit einem Brötchenaufsatz ausgestattet. Die Röstgradkontrolle sorgt für die optimale Bräunung. Krümel werden in der Krümelschublade aufgefangen.

Beliebtestes Modell: Braun MultiToast HT450, Braun MultiToast HT550 Langschlitz Toaster

2. Toaster von Siemens

Auffällig ist bei den Toastern von Siemens, dass die Ecken abgerundet sind. Die Geräte stehen in den Farben cremeweiß und in Rot zur Verfügung. Geboten werden von Siemens auch Toaster in der Langschlitzvariante. Das Gehäuse ist wärmeisoliert. Zusätzlich gibt es einen Brötchenaufsatz. Röstgradkontrolle, Aufwärmfunktion, Stopptaste, Nachhebefunktion, Krümelschublade und Kabelaufwicklung runden die Ausstattung des Toasters perfekt ab.

Toaster Modelle: Siemens Langschlitz Toaster TT60101, Siemens Kompakt-Toaster TT611032

3. Toaster von Russell Hobbs

Mit einem solchen Toaster wird es in der Küche bunt. Aber nicht nur die Farbe, sondern auch die vielen Funktionen überzeugen, wie der Toaster Test gezeigt hat. Geboten werden sechs Bräunungsstufen, eine Hebefunktion, Auftauen, Aufwärmen und Stoppen. Zudem kann der Toaster auch Brotscheiben nur einseitig rösten. Die Schublade für Krümel ist spülmaschinengeeignet.

Beliebteste Modelle: Russell Hobbs 18260-57 Cottage Toaster in rot, Russell Hobbs Sky Blue Cottage 18589-56

Viele weitere, meist auch günstige Varianten von Toastern sind von den Herstellern Clatronic, Krups, Silvercrest, AEG, Morphy Richards, Ritter, Grundig und Cloer zu finden.

Der richtige Toaster für die passende Gelegenheit – Fazit aus dem Toaster Test

Genaugenommen gibt es keinen Testsieger aus dem Toaster Test, da die unterschiedlichen Varianten und Funktionen so vielseitig sind und genau auf die gewünschten Vorstellungen und Ansprüche ausgewählt werden können. Wichtige Grundlage für die Wahl, ist die Überlegung, welche Funktionen der Toaster mit sich bringen soll.